Samstag 22. September 2018

FC Gossau – FC St. Gallen 1879 II

FC GOSSAU BESTREITET DERBY GEGEN DEN FC ST. GALLEN II

 

Der FC Gossau spielt in der kommenden 1. Liga-Runde gegen den Nachwuchs aus St. Gallen. Die St. Galler liegen mit 13 Punkten auf dem fünften Platz.

Noch hat es für den FC Gossau nicht zum ersten Saisonsieg gereicht, aber in den letzten beiden Spielen, notabene gegen Spitzenreiter Baden und den Tabellenzweiten USV Eschen/Mauren erreichte die Gambino-Elf ein Unentschieden und stand dem Sieg jeweils sehr nahe. Nach vier Niederlagen zum Start in die neue Spielzeit fingen sich die Fürstenländer ein wenig auf und die Automatismen sowie das Spielverständnis im Team werden von Partie zur Partie besser. Noch ist die Routine nicht gegeben, um einen Vorsprung über die Zeit zu bringen, aber die Ansätze sind durchaus vorhanden, um in Zukunft die nötigen Siege einzufahren, damit man schnell aus dem Tabellenkeller wegkommt. Neu für die Gossauer auf Torjagd geht Giuseppe Coppola, ob der Angreifer, der zuletzt für den USV Eschen/Mauren spielte, jedoch am Samstag bereits spielberechtigt ist, bleibt abzuwarten.

 

Über den Strich gehievt

Hinter den Gossauern liegen der Promotion League-Absteiger FC United Zürich, welcher mit einer komplett neuen Mannschaft mit null Zählern am Tabellenende steht. Ebenfalls noch nicht auf Touren gekommen ist der FC Mendrisio, den Tessinern ist der Start mit nur einem mickrigen Zähler gründlich misslungen. Mendrisio wie auch der FC Gossau kämpften in der vergangenen Meisterschaft noch um die vordersten Plätze. Es sind denn auch parallelen der beiden Teams festzustellen, Der FCM wie auch die Gossauer verloren ihre besten Scorer, was aber bei den Tessinern viel mehr sichtbar ist, mit nur gerade drei Toren in sieben Partien.

 

St. Galler Nachwuchs

Die St. Galler, welche in dieser Saison vom 33-jährigen Italiener Brunnello Iacopetta betreut werden, musste sich zuletzt Gruppenfavorit Baden mit 1:2 beugen. Die jungen St. Galler gerieten dabei früh in Rückstand, kamen jedoch kurze Zeit später zum Ausgleich. Aber am Ende sicherten sich die Aargauer dank eines späten Treffers die drei Punkte.

 

Markus Schildknecht